Letterbox

Letterbox (abgeleitet aus der Englischen Begriff Letterbox für “ Briefkasten „) sind a Freizeitaktivität , bei der es in der Ursprünglichen Variante Darum geht, mithilfe von Hinweis , WacholderLandkarte und Ein Kompass in der Natur versteckte Behälter zu Bern, in Denen sie Jeweils einem Gummikolben und ein Logbuch befinden. Für einige Letterbox Werden Auch direkte Koordinaten veröffentlicht, sterbenmittels Eines GPS -Empfängers aufgesucht Werden Können. Letterboxvergoldet als eine art Vorläufer Dezember Geocaching , Kann jedoch Auf eine viel ältere Tradition zurückblicken.

Entstehungsgeschichte

Das Letterbox ist BEREITS 1854 Entstanden, als der Wanderführer James Perrott aus Chagford im Dartmoor Einer Glasflasche mit Wadenfänger Visitenkarte im Gebiet der Cranmere Poolversteckt und andere Wanderer ermutigen, this zu suchen Und dann dort ebenfalls Ihre Visitenkarte zurückzulassen. [1] Schon bald wurde die Glasflasche durch eine Blechdose ersetzt und in das Logbuch hineingelegt, in dem das Finder dieses Behältnisses Kennern gehört. Perrot kommt zum Schutz der Letterbox EINES Schrein aus Stein, noch immer existiert die.

Der Begriff „Letterbox“ entsteht Characterized that es zu Einem Spielart of this Hobby Wird, Briefe und Postkarten in dem nachfolgenden Verstecke zu Hinterland Arzt, sterben Dann von Wanderern und mitgenommen Auf dem Postweg verschickt gerechnet wird. [2]

Wo Lokalhistoriker William Crossing (1847-1928) lebt in der Ortschaft South Brent, Brentor und Mary Tavy und hat mehr als zwanzig Bücher über das Dartmoor als Landschaft, seine Bewohner und Auch das Letterboxing verfasst. Die in diesem Kontext bekanntester Publikationen sind Crossing Guide to Dartmoor , sterben seit 1990 Auch als Nachdruck des Original erhältlich ist. [3]

Gegenwart

Schwere Briefkästen enthalten eine Reihe von Buchstaben, in denen der Finder zu Ihnen geschickt wird. Sie finden den Finder und den Abdruck des Briefkastens, Briefmarken werden Ihnen zugesandt. Die Hinweise zu einem Briefkasten waren mündlich, schriftlich in Buchform oder teilweise übers Internet weitegegebeben. [4]

Abgrenzung zu „Letterbox-Hybriden“ beim Geocaching

Die grösste Anbieterplattform für Geocaching, Geocaching.com , kennt Eine Geocache Kunst, sterben sich „Letterbox Hybrid“ nennt und Explizit Eine Reminiszenz einen das hier beschrieben historische Letterbox ist. [5] Die „Letterbox – Anteil“ wird Characterized Rechnung Getrag that das zu Ende dergleichen Behältnis EINEN Kolben Knochen HALTEN Durcheinander, Dessen Abdruck Finder IHREM Stempelbuch hinzufügen can sterben. Die Bezeichnung „Hybrid“ im Namen der Geocache Art Foto Verknüpfung zum Modernen Geocaching und für den Steht stirbt zwingenden Einsatz des Ein Eine GPS Geräte einen minde Freundes Stelle bei der Suche nach DEM Behältnis am Zielort, beispielsweise Durch Eine Peilung von angegebenen Koordinaten aus.[6]

Literatur

  • Crossing, William: Crossings Reiseführer für Dartmoor. Illustriert von Philip Guy Stevens. Plymouth (Local): 1909. Als Nachdruck Painting Bar: Newton Abbot (Peninsula Press): 1990. ISBN 1-872640-16-8 .
  • Wie Martina / Rainer Temple: Briefkasten. Wandertage mit einer modernen Variante der Schnitzeljagd. Meine Prüfungen Geocaching. Pädagogisches Zentrum Rheinland-Pfalz . Reihe „Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Grundschule, Sekundarstufe I“. Bad Kreuznach (PZ-Informationen): 2009.
  • Granstrom, C .: „Sie leben und atmen Letterboxing: Für Anhänger dieses neugierigen englischen Zeitvertreibs ist es besser, die Moore nach versteckten Boxen zu durchsuchen, als den Fernseher zu beobachten.“ In: Smithsonian[Institution] . Band 29. Nummer 1. Washington DC (McLaughlin): 1998. Pp. 82-93. ISSN  0037-7333 .
  • Hall, Randy: Der Begleiter des Briefkastens . Guildford, Connecticut (Falke): 2004. ISBN 0762727942 .
  • Napier-Ross, M .: „Letterboxing“. In: Läufer . Band 42. Nummer 3. Albertas Lehrerverband. Rat für Gesundheit und körperliche Erziehung Alberta [Kanada] (ATA): 2007. Pp. 09.10. ISSN  0707-3186 .
  • Peters, Ulrike Katrin / Karsten-Thilo Raab: „Britannia Kuriosa“. De skurrilsten Veranstaltungen und Wettbewerbe in Großbritannien. [Kapitel zum „Letterboxing“, Seite 21 f.]. Essen (Westflügel-Verlag): 2008. ISBN 978-3-939408-04-8 .

Weblinks

 Commons: Letterboxing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Offizielle Website des Dartmoor Nationalparks mit Hinweisen zum Letterboxing (englisch)
  • „LetterBoxing auf Dartmoor“ (Englisch)
  • Webseite letterboxing.info (englisch)
  • Letterboxing im Dartmoor (Englisch)
  • Letterboxing in den USA (Englisch)
  • Briefkasten in Deutschland (deutsch)

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ James Perrott – Dartmoorführer. Die Geburt von Dartmoor Tourismus. , abgerufen am 15. Januar 2016.
  2. Hochspringen↑ Die Geschichte des Briefkastens , abgerufen am 22. November 2010.
  3. Hochspringen↑ Informationen zu William Crossing auf der offiziellen Website der Grafschaft Devon , abgerufen am 15. Januar 2016.
  4. Hochspringen↑ „Die Geschichte des Letterboxing“ [1] , abgerufen am 15. Januar 2016.
  5. Hochspringen↑ Geocache-Arten auf Geocaching.com , abgerufen am 15. Januar 2016.
  6. Hochspringen↑ Auszug zum Unterabschnitt „Letterbox-Hybriden“ der Spielregeln auf Geocaching.com , abgerufen am 15. Januar 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.